Facts & Figures

7 % der Lehrpersonen in baselstädtischen Kindergärten sind Männer.

(Quelle: Statistisches Amt BS, 2014)

Zahlen und Fakten zu Schule und Berufswahl

  • Frauen haben seltener als Männer einen hohen Bildungsabschluss. Der Anteil Frauen zwischen 25 und 64 Jahren ohne nach-obligatorische Schulbildung ist in der Schweiz deutlich höher als derjenige der Männer im selben Alter (14 % gegenüber 10 %).
    (Quelle: SAKE 2015, BFS)
  • Jüngere Generationen nähern sich bezüglich ihres Bildungsstandes an. Abschlüsse von Sekundar- und Tertiärstufe zeigen, dass Frauen heute eine bessere Allgemeinbildung haben als Männer. Sie können diese aber auf dem Arbeitsmarkt bislang nicht in Ressourcen (Positionen, Löhne, Weiterbildung) umsetzen.
    (Quelle: Statistik der Bildungsabschlüsse und Schweizerisches Hochschulinformationssystem 2013, BFS)
  • Für 68 % der Männer finanzieren ausschliesslich Arbeitgebende die Weiterbildung (für 56 % der Frauen), während 28 % der Frauen ihre Weiterbildung selber finanzieren (16 % der Männer).
    (Quelle: SAKE 2009, BFS)
  • Studien zeigen: Traditionelle Geschlechterbilder haben einen negativen Einfluss auf die schulischen Leistungen von Jugendlichen. Je traditioneller das Geschlechterbild, desto schlechter die Leistung der Schülerinnen und Schüler.
    (Quelle: Grünewald / Hadjar 2010)
  • Das Geschlecht der Lehrperson hat keinen Einfluss auf die Leistung von Schülerinnen und Schülern.
    (Quelle: Neugebauer et al. 2011)