Gender Budget im Sektor Bildung

Symbolbild

© C-PROMO.de / photocase.com

Gender Budgets geben darüber Auskunft, wie sich die Verteilung von öffentlichen Ausgaben oder Sparmassnahmen auf die Gleichstellung von Frauen und Männern auswirken. Sie bieten damit eine wichtige Grundlage für den Einbezug der Geschlechterperspektive in den staatlichen Finanzprozess. Der Kanton Basel-Stadt hat in Zusammenarbeit mit der Abteilung Gleichstellung von Frauen und Männern bereits mehrere solcher Analysen abgeschlossen.

Erhebungen im Bildungsbereich

Bis 2009 liess der Basler Regierungsrat in einer Erhebung spezifische Kennzahlen im Bildungsbereich analysieren. Dabei wurde festgestellt, dass sich das Bildungsniveau der Geschlechter zwar angeglichen hat, jährlich jedoch 9'000 Franken pro Kopf mehr für die Bildung von Männern als von Frauen ausgegeben werden. Aber auch, dass der Versorgungsgrad für die Tagesbetreuung bezogen auf die Nachfrage zu gering ist oder dass der Lohnunterschied im Lehrberuf auf der Übervertretung von Frauen auf den tieferen, weniger gut bezahlten Schulstufen beruht.

Fazit: Frauen und Männer sind auf mehr Möglichkeiten zur Tagesbetreuung und Jobsharing angewiesen.